Liebe Patientinnen, liebe Patienten!

 

Der Herbst steht vor der Tür und somit auch die Zeit der Grippeschutzimpfungen. Die Impfstoffe liegen für Sie bereit – bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Impf-Termin! Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein Kontingent an Grippe-Impfstoffen für unsere Privatpatienten vorrätig. Für Alle gilt, dass ab diesem Jahr für Patienten über 60 Jahre ein Hochdosis-Impfstoff empfohlen wird.

 

Und: bitte vergessen Sie nicht – sofern nicht schon geschehen – Ihren Impfstatus zu komplettieren, insbesondere auch für Keuchhusten und Pneumokokken.  

 

Wie Sie wissen steht der Checkup 35, die Vorsorgeuntersuchung der Gesetzlichen Krankenkassen, allen Patienten über 35 alle 3 Jahre mit einem genau festgelegten Leistungsumfang zu. Dieser Leistungs-umfang wird zum 01.10.21 erweitert um eine einmalige Screening-Untersuchung auf Hepatitis B und C, um asymptomatische Infektionen frühzeitig erkennen und behandeln zu können.

 

Ein Hepatitis-A-Screening ist nicht enthalten. Patienten, die gegen Hepatitis B geimpft sind, steht dieses Screening nicht zur Verfügung, denn eine sog. Titer-Kontrolle nach Impfung ist weiterhin keine Kassenleistung.  Bei Patienten, die innerhalb der letzten 3 Jahre bereits einen Checkup hatten, ist übergangsweise möglich, das Hepatitis-Screening auch allein durchzuführen (oder es beim nächsten Check mit einbauen). Die Übergangsfrist hierfür endet zum 31.12.2023.

 

Und als wäre nicht alles schon genug: ab 01.10. geht die Digitalisierung im Gesundheitswesen in eine neue Phase: die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sind elektronisch an Ihre Krankenkassen zu übermitteln. Da die Digitalisierung nicht unbedingt eine deutsche Kernkompetenz zu sein scheint, dürfte auch das zusätzlich für „Sand im Getriebe“ der Arztpraxen sorgen.

 

Was für viele von Ihnen die wichtigste Meldung sein dürfte:

 

Mittlerweile gibt es eine Impfempfehlung der STIKO zu sog. Corona-Auffrischungen, die die Grundlage für unser Impfmanagement ist. Da auch hier wieder mit Veränderungen zu rechnen ist, bitten wir Sie, sich selbst auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts informiert zu halten.  

 

Neu ist lt. STIKO auch, dass zwischen Corona- und anderen (Tot-)Impfstoffen kein Impfabstand mehr notwendig ist.  Bitte beachten Sie diesbezüglich jedoch:

 

-  Es ist bei dieser Kombination lt. STIKO möglich, dass vermehrte Nebenwirkungen auftreten können

-  Umfangreiche Erfahrungen mit Nicht-Corona-Impfungen zeigen jedoch, dass die Immunantwort und

   das Nebenwirkungsprofil nach gleichzeitiger Impfung von verschiedenen Impfstoffen im Allge-   

   meinen dem bei jeweils alleiniger Anwendung entsprechen

-  Die Auffrischimpfungen für Covid-19 sind ein Novum, bei dem noch zu wenig Studien vorhanden sind,

   um

 

    1. Das Langzeit-Risiko der Dritt-Impfung überhaupt sowie

    2. die potentiellen Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Verabreichung mit anderen Impfungen absehen

        zu können

    3. einige Impfzentren hatten bei den Drittimpfungen starke Nebenwirkungen zu behandeln

 

-  Die Chancen und Risiken einer Dritt-Impfung wurde in den Zulassungsstudien aller Impfungen nicht untersucht

 

Glücklicherweise hatten wir bei den Erst- und Zweit-Impfungen „nur“ DREI ernst zu nehmende Zwischenfälle, die sich glücklicherweise ohne bleibenden Schaden für den Patienten beherrschen ließen.

 

Auch wenn einige Kollegen schon jedem eine Drittimpfung geben, der „bei drei nicht auf dem Baum ist“:  eine hochrangige Expertengruppe hat im Fachmagazin Lancet formuliert: „Die bisherige Studienlage zeigt keine Notwendigkeit, in Bevölkerungsgruppen mit wirksamer vollständiger Impfung Booster auf breiter Front zu verabreichen.“

 

Das alles sind medizinische Überlegungen, mit denen auch ich mich intensiv auseinandersetze. Darüber hinaus ist es erneut eine organisatorische Herausforderung, die auch noch zu stemmen ist. An dieser Stelle nochmals meinen ganz herzlichen Dank an meine Mitarbeiterin Birgit Görsch, die diese Aufgabe mit Bravour gemeistert hat und mir ermöglichte, den medizinischen Part zu stemmen.

 

Wie einige von Ihnen schon festgestellt haben ist unsere Akut-Sprechstunde momentan sehr voll, so dass Wartezeiten hier leider unvermeidlich sind und dass in der Terminsprechstunde selbst z. T. lange Vorlaufzeiten bestehen.

 

Wir möchten dennoch jedem gerecht werden und tun unser Möglichstes – mehr als arbeiten können wir jedoch nicht. An dieser Stelle somit einmal die Bitte um Ihre Geduld und Ihr Verständnis. Bitte bedenken Sie, bei manchen Ärzten sind die Wartezeiten wesentlich länger (z. T. 4-5 Stunden, wie ich höre) und viele Kollegen nehmen überhaupt keine Patienten mehr an – diesen Schritt möchte ich nicht gehen, denn jeder Kranke soll ja versorgt werden. Dazu gehören dann auch die anstehenden Grippe- und evtl. Corona-Auffrisch-Impfungen, die ja organisiert und „untergebracht“ werden müssen.

 

Aus diesem Grund habe ich nach längerem Ringen mit mir nun schweren Herzens beschlossen, derzeit keine Corona-Impfungen mehr durchzuführen. Frau Görsch und ich sind beide mehr als ausgelastet und können diese zusätzliche Belastung nicht auch noch stemmen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis. Es gibt ja offensichtlich mittlerweile so viel Fach- und Betriebsärzte, die auch impfen, und gemessen an den aktuellen STIKO-Empfehlungen dürften es auch relativ wenig Patienten sein, die die Kriterien für eine dritte Impfung erfüllen.

 

Sollte sich die Personalsituation verbessern, werde ich diese Entscheidung erneut überdenken. Deswegen an dieser Stelle ein Hilferuf in eigener Sache:

 

Sollten Sie eine Arzthelferin/Medizinische Fachangestellte aus dem hausärztlichen und/oder internistischen Bereich kennen, die sich verändern möchte: wir suchen dringend eine Vollzeitkraft zur Verstärkung des Teams und zu meiner Entlastung – bitte schicken Sie sie zu uns! ��

 

Und noch etwas in eigener Sache:  

 

Entgegen offensichtlich erneut hier in Alsbach kursierender Gerüchte

 

-  mache ich gemäß meinen vertragsärztlichen Pflichten selbstverständlich Hausbesuche, sofern dies

   medizinisch erforderlich und unvermeidbar ist, denn jede Untersuchung kann in der Praxis viel   

   effektiver durchgeführt werden

-  behandle ich pro Familie so viele Familienmitglieder, wie gewünscht wird (und nicht nur einen)

 

Bitte treten Sie diesen rufschädigenden Falschaussagen mit mir gemeinsam entgegen.

 

Vielen Dank und herzliche Grüße

 

Dr. med. Sabine Wiesner und Team

 

 

P.S.:

 

An folgenden Terminen ist die Praxis im 4. Quartal wegen Urlaub oder Fortbildung geschlossen:

 

25. – 29.10.2021

 

24. 12.2021

 

31.12.2021

 

Eine kollegiale Vertretungs-Regelung „zwischen den Jahren“, d. h. für die Tage 27.-30.12. ist noch nicht abschließend geklärt, bitte beachten Sie hierzu die Aushänge in der Praxis sowie unsere Bandansagen genauso wie für die vorgenannten Tage.  

Top

Jugenheimer Straße 24  | Telefon 0 62 57 - 6 10 61 oder 6 10 62